Jahresausblick 2010

Jahresrückblicke gibt’s in diesen Tagen ja zur Genüge, und daher will ich mich gar nicht erst mit sowas abgeben. Stattdessen wage ich mich an einen Jahresausblick 2010. Tatsächlich habe ich uns die Karten gelegt, die Richtung ausgependelt, in den Kaffeesatz geblickt, bewusstseinserweiternde Drogen konsumiert, ich bin sogar nackt ums Feuer getanzt, um Antworten von Mutter Erda zu bekommen und schließlich habe ich bei der Horoskop-Hotline angerufen. Alles nur um für Euch zu erfahren, was uns in den nächsten 12 Monaten erwartet.

Und hier ist nun meine Zusammenfassung:

Januar: Noch unter den Eindrücken des Jahreswechsels startet in Deutschland ein Volksbegehren, Weihnachten und Sylvester abzuschaffen. Die Menschen sind einfach mehr und mehr angekotzt von dem scheinheiligen Konsumterror und wollen lieber entspannte Tage erleben. 95% der Wahlberechtigten stimmen zu, die Kinder wurden gar nicht erst gefragt.

Februar: Indonesien zieht erste Konsequenzen im Kampf gegen die Klimakatastrophe. Um die Erderwärmung zu begrenzen, werden alle Schwulen verboten.

März: Im Finale der ersten Staffel von „Deutschland sucht den Super-Messias“ unterliegt Favorit Jesus-Maria del Dio gegen die Jasmin-Dolores Jaqueline Koslowski, weil er einfach zu Mackerhaft rüberkommt. Nach der feierlichen Kreuzigung bekennt sich Siegerin Jasmin Dolores vor den Kameras von Mega-RTL aber als Lesbe, woraufhin man nach persönlicher Intervention des Papstes nachträglich den zweitplatzierten Jesus-Maria zum Fernseh-Messias kürt. Die Lesbe lässt man aber – ebenfalls auf Druck des Vatikans – trotzdem am Kreuz hängen.

April: In Amerika bricht die Porno-Industrie zusammen, nachdem diese in einer Verfassungsänderung in Kalifornien verboten wurde. Die Folge ist ein Börsencrash mit weltweiten Folgen. Daraufhin wird der Weltmarkt mit chinesischen Billig-Pornos überschwemmt.

Mai: Weil Benny und Björn durch hohe Aktienverluste kurz vor dem Ruin stehen, kommt es in Delmenhorst zu einem katastrophalen ABBA-Reunion-Konzert: 318 Zuschauer sterben, als Agnetha F. bei einem Lied ihre dritten Zähne verliert und diese ins Publikum fallen. Der Verbleib der Relique ist ungewiss.

Juni: CSD in Moskau. Ausnahmsweise gibt es kein Demostrationsverbot. Präsident Med…dingens und Ministerpräsident Wladimir P. fahren auf einem Wagen mit und küssen sich mehrfach vor den Augen der Welt, um ihre Solidarität mit den Unterdrückten zu bekunden. In Nahaufnahmen ist der Einsatz der Zunge zu beobachten.

Juli: Das Bundesverfassungsgericht löst den Bundestag auf, weil dieser es seit nunmehr neun Jahren unterlassen hat, die vom Gericht geforderte vollständige Gleichstellung der Homo-Ehe umzusetzen. Neuwahlen werden für September angesetzt.

August: In einem Wahlkampfauftritt in Radevormhinterwald in Bayern drückt Norbert G., bekennender CSU-Politiker, seine Freude darüber aus, dass die Regierung mit der FDP von Guido W. gescheitert ist. Mit einem Schwulen könne man keine vernünftige Politik machen, er könne ja nun nicht mal mehr richtig vorbeugen.

September: Neuwahl in Deutschland. Die Piraten-Partei, die Spaß-Partei und die Alles-zum-Kotzen-Partei bilden eine Koalitionsregierung im Bund. Die SPD fällt unter die Fünf-Prozent-Hürde.

Oktober: Ein Jahr nach Inkrafttreten des Vertrages von Lissabon tritt Polen aus der Europäischen Union aus. Die Europäische Politik sei zu Homo-Freundlich lautet die Begründung.

November: Bekanntgabe des Friedensnobelpreisträgers 2010: Die Schlümpfe. Sie werden ausgezeichnet, weil sie – so das Nobelpreiskomitee – durch ihre blaue Haut in eindringlicher Weise auf die Diskriminierung hinwiesen, ohne in das übliche Hautfarben-Schwarz-Weiß-Denken zu verfallen.

Dezember: Nachdem auch unter der neuen Bundesregierung keine Schritte in Richtung Gleichstellung der Homo-Ehe unternommen werden, geht das Bundesverfassungsgericht noch weiter: Alle Hetero-Ehen werden für ungültig erklärt, die entsprechenden Rechte werden abgeschafft. Die Deutschen merken, dass man ohne Partner eigentlich besser leben kann, und fühlen sich nun endlich befreit von jahrhundertelanger Unterdrückung durch das jeweils andere Geschlecht.